Erntezeit

24.11.2015 21:07

Oliven - von der Ernte bis zur Pressung

Winterzeit ist Erntezeit

Während bei uns in Deutschland bereits der Winter mit eiskalten Nächten und grauen Tagen eingekehrt ist,
startet Anfang November in Griechenland die Erntezeit der Oliven. Die Olivenbauern verbringen bis ca. Mitte
Dezember jeden Tag in den Olivenhainen, bis die Ernte abgeschlossen ist. Wussten sie das die Koroneiki-Olive
als ölreichste Sorte gilt? Daher ist diese für den Anbau auch die Beliebteste.

Ernte ist und bleibt Handarbeit in Griechenland

Die Ernte ist mühsame Handarbeit, denn Maschinen können auf den unebenen Bergfeldern nicht eingesetzt werden. Mit Rechen und Händen werden die Oliven vom Baum gekämmt, aufgesammelt um für den Transport zur Mühle in Säcke gefüllt zu werden. Im besten Fall sollten die Oliven noch am gleichen Tag zur Mühle gebracht werden, damit das frische, knackige Aroma nicht verloren geht.

Qualität und Hygiene, wichtige Faktoren bei der modernen Pressung

Im Gegensatz zur Ernte sind Mühlsteine auch auf Kreta in der Zwischenzeit Vergangenheit, die modernene Ölmühlen arbeiten optimiert und hygienisch, Qualitätsminderungen werden dadurch vollständig ausgeschlossen und somit dürfen alle Öle das Qualitätsmerkmal "extra nativ" tragen.
Vor der Pressung werden die Oliven von kleinen Zweigen und Blättern befreit, denn durch mitgepresste Blätter
oder Äste würde eine unerwünschte Bitternote beim Öl entstehen, danach folgen Kaltpressung und Kaltextration,
was soviel heißt wie: Es bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe und Vitamine der ausgereiften Oliven erhalten,
die so wichtig für Geschmack, Geruch und Farbe sind.

Demnach zählt die Weisheit: 1 Löffel Olivenöl am Tag hält Herz, Kreislauf und Immunsystem fit.

Kommen Sie gesund durch den Winter!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.